Das Centomiglia del Garda Geschicht

Artikel

Verfasst von
Courtesy Circolo Vela Gargnano
www.centomiglia.it

1951 gewann das 6m Stazza International "Airone" von Umberto Paretti nach 20 stündiger Segeltour die erste Centomiglia Del Garda. Ein Jahr später konnte der Deutsche Skipper Martin Adolf mit der „30 Quadratmeter Manjana“ den Wettbewerb für sich entscheiden. Die Centomiglia ist ein spezielles Rennen in der internationalen (Segelregatta-) Szene. In den darauffolgenden Jahren erschienen zu diesem September-Ereignis Boote unterschiedlichster Klassen und Geschwindigkeit. Das Rennen wird üblicherweise von den olympischen Größen dominiert, wie der"5.50 stazza International", dem „Star“, dem „Tornado“ Katamaran, schnellen Booten, wie dem Deutschen „Rennjollen“, und den Hochseebooten, wie zum Beispiel der IOR Klasse "Guia" von Giorgio Falck, ein 13 Meter Boot, das 1971 populär wurde und das in den zwei folgenden Jahren an den ersten Weltumseglungsrennen teilnahm.

Seit Mitte der 70er Jahre dominiert die libera Klasse die Centomiglia. Diese Bootsklasse ist in erster Linie auf das Gewinnen bei der Centomiglia ausgerichtet. Franco Nocivelli ließ „Cassiopea“ bauen, das in vier Centomiglia Rennen Erster wurde, während die Deutschen mit „Quartas“ unter der Führung von Sepp Hoess antworteten, ein Weltmeister Flying Dutchman sailor. Die Schweizer nahmen mit „Toucan“ unter der Führung des olympischen Seglers Noverraz ebenfalls erfolgreich am Wettbewerb teil. In den 80er Jahren waren die super leichten Boote am Gardasee modern, ein Trend, der besonders von dem Neuseeländer Bruce Farr beeinflusst wurde. Dieser Mann gewann auch das Weltumseglungsrennen und den Amerika Cup mit der berühmten „New Zealand“, eine 36m Yacht, die inspiriert von den Centomiglia Booten gebaut worden ist. Heute steht die Yacht in der neuseeländischen Rennbasenstation in Auckland.

Im Laufe der letzten Jahre kamen und kommen hier Boote an, die am Wettkampf bei der Centomiglia teilnehmen wollen, und die speziell gebaut werden, um das Rennen zu gewinnen. Mit diesen Booten kommen auch Skipper, die darauf trainiert sind, ihr Bestes zu geben. Das erste Wochenende im September am Gardasee ist wie ein gewaltiges Segelbootrenntheater, da hier das prestigeträchtigste und spektakulärste Süßwasser-Rennen der Welt abgehalten wird.