Alpine Route - Spigolo Bianco

Mittel bis leicht Alpine Route

Bericht und Bilder:
Giampaolo Calzà (Trota) und Angela Trawoeger
All rights are reserved

Alpine Route Bericht

Update vom 10. Juni 2015

Der Erdrutsch im Mai 2015, das Gebiet Co’ dei Piombi auf dem Monte Baldo.
Pfad Nr. 13 (San Michele nach San Maggiore) ist geschlossen.
Wir wissen nicht, wann er wieder geöffnet wird und werden euch auf dem Laufenden halten.
Die Gegend rund um Spigolo Bianco ist mit Geröll bedeckt und das gesamte Gebiet ist geschlossen.
Unter diesem Link (auf Italienisch) könnt ihr die vom Rat beschlossenen Richtlinien und genauen Grenzen der geschlossenen Areale abrufen.

Col dei Piombi - Auf der Westseite des Monde Baldo, Malcesine

(Das weiße Eck) Sie ist sehr schön und der fantastische Panoramablick über Garda und die Berge von Trentino und Brescia begleiten euch den gesamten Trip.
Erster Aufstieg von Giampaolo Calzà (Trota) und Luciano Roncagalli - 29/12/2009.

Ausrüstung

Normales Alpines Kletter-Equipment, Seile und lose Karabiner. Nicht gesicherte Standplätze, Sanduhren.
Helm ist vorgeschrieben.

Beschreibung der Alpine Route

Der überwiegende Teil des Pfades entspricht Schwierigkeitsgrad III, der Fels ist aus Kalkstein und scharfkantig. Er ist stark genutzt und voll mit Löchern und guten Befestigungspunkten. Alle 5-6 Meter gibt es Seile an den Befestigungspunkten. Ihr findet auch viele natürliche Griffe entlang des Pfades.

Das letzte Stück des Pfades entspricht Grad IV.
Es ist ausgestattet mit Bohrhaken (Spit) und zwei Standplätzen. Um zum Ziel zu kommen, müsst ihr euch zunächst rechts halten (Süden). Ihr durchquert nun einen kurzen Geröllhaufen und bald darauf geht ihr durch den Wald zu eurer Linken (Norden). Hier stoßt ihr wieder auf die roten Markierungen, die euch zu den letzten beiden Abschnitten führen.

Durch die Beschaffenheit der Felsen und die reichlichen natürlichen Griffe, ist die Kletterroute deutlich vereinfacht.

Wenn ihr die Kletterroute beendet habt, geht ihr nach oben durch den Wald (es gibt hier keinen Pfad; 150m Aufstieg), bis ihr auf den Saumpfad zwischen Piombi und Il Signor (Pfad Nummer 2) trefft. Folgt nun der Teerstraße nach Il Signor und haltet euch links. Nach ca. 50 Minuten erreicht ihr euren Ausgangspunkt San Michele.

Varianten

Der Pfad geht weiter entlang der Ecke des Canyon. Es gibt hier keinen alternativen Weg.

Wie ihr den Ausgangspunkt der Alpine Route erreicht

Von Malcesine aus, müsst ihr zunächst hoch zur Mittelstation der Seilbahn (San Michele).

Geht vom Parkplatz aus ein paar Meter weiter in Richtung Monte Baldo und nehmt den Pfad, der rechter Hand Richtung San Maggiore nach unten führt. Vorbei an der Kapelle von San Michele lauft ihr weiter abwärts, bis der Wald endet. Nun folgt ihr einer kleinen Teerstraße und überquert die Kreuzung (wenn ihr hier geradeaus weitergeht, erreicht ihr San Maggiore und wenn ihr dann den Abstieg auf der rechten Seite nehmt, erreicht ihr die Hauptstraße „Strada Panoramica“) und kurz darauf nehmt ihr den zweiten Weg auf der linken Seite, der bergauf führt. Ab hier ist der Pfad nicht mehr ausgeschildert. Aber kurz darauf werdet ihr zu eurer Linken rote Farbmarkierungen entdecken, die den Weg bis zur Kletterroute kennzeichnen. Für diese Strecke braucht ihr ca. 30/40 Minuten, der Weg ist allerdings zur Zeit nicht besonders gut freigehalten.

Die Route im Winter

Die Route ist auch im Winter (ohne Schnee) begehbar.
Die Route ist auf der Westseite des Monde Baldo und die ist im Winter, in der Früh, immer im Schatten.

Unsere Empfehlungen

  • Lasst euch nicht dazu verleiten, in den Canyon zu gehen; er ist sehr anfällig für Erdrutschungen
  • Durch die reichlichen natürlichen Griffe, ist die Kletterroute vereinfacht
  • Wenn ihr leise geht, könnt ihr das Glück haben, eine der Gämse zu entdecken, die in dieser Gegend beheimatet sind

Karte

Klickt hier, um den technischen Bericht herunterzuladen

  • Route: San Michele - Piombi - San Michele
  • Länge:: 500 m
  • Höhenunterschied: 300 m
  • Höchster Punkt: 1215 m
  • Geländetyp: Stark genutzter Kalksteinfelsen, mit zahlreichen Löchern und guten Befestigungspunkten
  • Schwierigkeit: III° - IV° uiaa

Nutzt den Platz unten für Bemerkungen oder Anregungen zu unserer Kletterseite.

Das könnte dich auch interessieren