Klettersteig Rio Sallagoni am Gardasee - Castel Drena

Klettersteig Mittel bis leicht

Bilder:
Angela Trawoeger
Giampaolo Calzà (Trota)

GPS Track

Bewegend und unvergesslich - dieser Klettersteig befindet sich in einem kleinen Canyon in den Bergen unter dem Schloss in Drena.
Dieser Klettersteig ist einfach und für jeden geeignet, der diese Sportart ausprobieren möchte, jedoch nicht für Kinder unter 1.40 m. Der Klettersteig ist nicht sehr lang und hat nur wenige schwierige Stellen, aber auch erfahrene Klettersteig-Experten werden diese Route lieben.

Geführte Klettersteig Rio Sallagoni

Wenn ihr alleine seid und uns begleiten möchtet, wenn ihr es vorzieht mit einem einheimischen Guide zu wandern oder wenn ihr Einsteiger seid, könnt ihr den Klettersteig Rio Sallagoni mit einem Bergführer ausprobieren.

Merkmale

Details
Route Dro Lavini - Rio Sallagoni - Castel Drena - Dro Lavini
Ausgangspunkt Dro Lavini
Zielpunkt Dro Lavini
Höhenmeter am Ausgangspunkt 211m
Maximale Höhe 373m
Höhenunterschied - Aufstieg/Abstieg 199m/202m
Länge 2,5 hrs
Zeit 2 Std
Schwierigkeit
Schwierigkeitsgrad Einfach
Technische Anforderung (1 bis 5) 2
Physisches Trainingslevel (1 bis 5) 2
Italienischer Alpin Club Schwierigkeitsskala EEA: Erfahrene Wanderer mit Ausrüstung*
* Wanderwegmarkierung auf den Monte Baldo und Schwierigkeitsskala
Schönheit (1 bis 5)
Impressionen 5
Landschaft 5

Eigenschaften

  • Rundtour
  • Familienfreundlich
  • Geheimtipp

Jahreszeit

Das ganzes Jahr.

Besondere Highlights entlang des Klettersteigs

Allein die herrliche Landschaft bietet überwältigende Eindrücke.
Wenn ihr den Klettersteig beendet habt, bietet sich außerdem ein Besuch des Schlosses von Drena an.

Beschreibung der Rio Sallagoni Klettersteig

Vom Parkplatz aus geht ihr durch den Olivenhain bergauf bis ihr auf einen gekennzeichneten Weg gelangt, der rechterhand bergab nach Süden führt und euch zum Start des Klettersteigs bringt.

Der Klettersteig beginnt zu eurer Linken zwischen zwei Felswänden, nahe am Wasser. Im ersten Teil des Klettersteigs verläuft die Route überwiegend horizontal und es gibt Abschnitte, die mit Eisenbeschlägen ausgestattet sind. Am Ende des ersten Abschnitts, trefft ihr auf eine fruchtbare Talöffnung, wo sich ein Wasserfall befindet.

Haltet euch zunächst links und überquert dann die „Tibetische Hängebrücke“, die nach rechts führt. Die Route verläuft weiter zu eurer Rechten mit einer Reihe von Eisenstufen und Drahtseilen, die einfach zu bewältigen sind.

Nach etwa 10 Minuten passiert ihr den Gebirgsbach. Von hier aus führt euch ein weiterer, gut ausgestatteter Abschnitt von mittlerer Schwierigkeit weiter. Seid hier besonders achtsam, weil die Felsen nass und rutschig sein können. Nun befindet ihr euch auf einer weiteren Hängebrücke, die etwas kürzer als die erste ist.

An diesem Punkt könnt ihr den Pfad entweder über eine Holzbrücke verlassen oder zu eurer Rechten weiterwandern. Ab hier verändert sie die Route ein wenig. Der Klettersteig wird zu einer Art Canyoning. Ihr folgt dem Flussbett, in dem sich flaches Wasser befindet. Dabei geht ihr vorsichtig von Stein zu Stein. An den schwierigsten Stellen sind Eisengriffe am Felsen angebracht, an denen ihr euch festhalten könnt.

Die Route endet dort, wo das Flussbett breiter wird: manchmal ist es hier gerade mal 3m breit. Ihr verlasst den Weg zu eurer Linken und geht eine kleine Böschung hinauf. Von hier aus lauft ihr hinunter zur Hauptstraße und dann zurück zum Parkplatz. Entlang der Serpentinen trefft ihr auf einige Short Cuts, und könnt euren Rückweg so etwas verkürzen.

Varianten

Es gibt keine Varianten zu dieser Route.

Unsere Empfehlungen

  • Der schwierigste Teil befindet sich am Beginn des eisenbeschlagenen Abschnitts. Wenn ihr den Eindruck habt, dass die Route zu schwierig für euch ist, könnt ihr den Weg direkt nach dem Start wieder verlassen.
  • Die erste Hängebrücke ist etwa 20 m lang. Wenn ihr sie nicht überqueren möchtet, dann haltet euch rechts.
  • Im zweiten Teil der Route durchquert ihr ein Flussbett. Nehmt vorsichtshalber trockene Wechselkleidung mit, falls ihr nass werden solltet!
  • Wir empfehlen euch, den ersten und zweiten Teil zu begehen.

Der Klettersteig im Winter

Diese Route ist ganzjährig begehbar. Vorsicht ist nur bei Schnee und Eis geboten.

Schutzhütten, Nachtlager und Almwirtschaften entlang der Route

Keine

Wie gelangt ihr zum Startpunkt des Klettersteigs

Von Arco aus folgt ihr den Schildern nach Dro und bevor ihr das Zentrum erreicht, biegt ihr rechts ab in Richtung Drena. Hier beginnt die Straße bergauf zu führen.

Parken

Nach den ersten beiden Kurven, trefft ihr bereits auf den Parkplatz zu eurer Rechten, der inmitten eines Olivenhains liegt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Trentino trasporti - Linea 204

Sicherheitshinweise

Macht ihr diese Route nicht an Regentagen, oder an Tagen nach starken Stürmen.

Ausrüstung

Der Gebrauch von Helm, Klettergurt und Klettersteig-Set sind vorgeschrieben.

Buche die Tour

Das könnte dich auch interessieren