All Mountain/DH Route | Malcesine - San Maggiore - Fiabi - Malcesine | Var1

Diese Route ist für all jene geeignet, die gut in Form sind beim Bergauffahren und gute Abfahrtstechniken aufweisen können. Jedem, der lieber nur die Abfahrt bestreiten will, ist angeraten, mit dem Auto nach Fiabi zu fahren und von dort loszustarten.

Hier clicken um eine andere Variante zu sehen.

Die GPS-Koordinaten sind für beide Strecken erhältlich. Bevor man losfährt, sollte man mindestens 5 Minuten dafür verwenden, die beiden Strecken gründlich durchzudenken.

Beide Wege sind sowohl durch die eine als auch durch die andere Wegbeschreibung erreichbar – sie weichen nur dahingehend voneinander ab, dass der erste Aufstieg und die letzte Abfahrt unterschiedlich sind. Im Moment des Abfassens dieses Textes und im Winter kann es sein, dass dieser Weg eventuell von umgefallenen Bäumen blockiert ist. Es ist jedoch einfach, diese zu umfahren. Unter Umständen könnte es jedoch erforderlich sein, den Kurs zu wechseln oder vom Rad abzusteigen.

Nachdem man von der Busstation losgestartet ist, geht es zunächst Richtung Süden entlang der Gardesana Straße. Dann biegt man bei der zweiten Straße nach links ein (auf die Strada Panoramica) – es ist ein leichter bis mittel schwieriger Anstieg auf asphaltierter Straße bis zum Panorama Hotel (ca. 3,5km). Von hier beginnt rechts eine steile und schmale Straße, die hinauf nach San Maggiore führt (ca. 1,3km). Von dort, auf der Höhe der ersten Häuser, beginnt ein holpriger Weg. Für kurze Zeit ist der Boden dann eben und geht leicht bergab. Danach geht es bergauf geradewegs nach Fiabi. Der Weg ist abwechselnd steinig und betoniert und relativ anstrengend mit recht steilen Stellen speziell am Ende des Stückes.

San Maggiore ist etwa 1,5km von Fiabi entfernt. All jene, die nicht bis zum Gipfel hinauffahren wollen, können auf dem Pfad ausweichen, der kurz nach dem Schranken auf der rechten Seite zu sehen ist und auf dem man zu Weg 659 gelangt. Die Strecke dorthin führt durch wunderschöne Umgebung gemütlich bergauf und bergab – eventuell befinden sich umgestürzte Bäume auf dem Weg, welche die Fahrt etwas verlangsamen könnten.

An klaren Tagen kann man überwältigende Ausblicke über Val di Sogno genießen, die es ohne Zweifel wert sind, die Fahrt für eine kurze Fotosession zu unterbrechen.

Wenn man dann erst einmal durch die Abholzungen hindurch gefahren ist, beginnt die Abfahrt auf dem Weg 659, wobei man sich am Anfang auf einem Saumpfad befindet (bitte aufpassen, wenn es nass ist!), auf dem man, den Schildern nach Malcesine folgend, hinunterfährt.

Nachdem man rechts abgebogen ist, fährt man auf einem schmalen Weg im Wald weiter, wo man sich ein bisschen wie auf einer Achterbahn vorkommt, da der Weg sehr kurvenreich und mit vielen größeren Schlaglöchern versehen ist, wobei hier der Fun – und Racefaktor aber sicherlich nicht zu kurz kommt, auch wenn die Strecke an sich nicht unbedingt sehr steil ist. Auf halber Strecke stößt man auf Felsplatten, bei denen man besonders bei Regen aufpassen sollte.

Von da an wird der Weg sehr steinig (Steine werden hier im Winter vom Regen regelrecht heruntergespült) und holprig. Wenn man dann wieder auf betonierten Boden kommt, ist man bereits in Colombere angekommen, wo man wieder auf die Panoramica zurückkehrt und auf der Gardesana weiterfährt.

Route

Malcesine - S. Maggiore - Fiabi - Malcesine

Länge

10 km

Dauer

1 Std mit Auto - 2.30/3 Std mit Fahrrad

Höhe

580 mt

Schwierigkeitsgrad

Mittel bis Mittelschwer