Klettersteig

Klettersteig Taccole am Gardasee auf dem Monte Baldo, Vetta delle Buse

Schwieriger und technischer Klettersteig neben dem Cima Telegrafo

gior
Foto und text

Giorgia Consolini

Trekking, Fahrrad und Ski Touren

Der Klettersteig Taccole befindet sich auf dem Monte Baldo, beim Cima delle Buse und ist Teil eines Systems von Wanderwegen. Er ist kurz, aber intensiv und wird gut trainierten Klettersteigexperten empfohlen.

Der Klettersteig wurde 2011 erneuert und verbessert.

Map and GPS-Track

Details

  • Details

    • Ausgangspunkt
      Strada Val Trovai/Punta Veleno
    • Zielpunkt
      Rifugio Telegrafo
    • Route
      Strada Val Trovai – Sentiero 654 – Rifugio Telegrafo – Ferrata delle Taccole – Rifugio Telegrafo
    • Höhenmeter am Ausgangspunkt
      1124m
    • Maximale Höhe
      2200m
    • Höhenunterschied – Aufstieg/Abstieg
      2450m/408m
    • Länge
      13 km
    • Klettersteig Länge
      150m
    • Zeit
      4,5 Std
    • Gehzeit
      3,5 Std
    • Zeit für den Klettersteig
      1 Std
  • Schwierigkeit

    • Schwierigkeitsgrad
      mittelschwer
    • Klettersteig Schwierigkeitsgrad
      mittel bis schwer
    • Technische Anforderung (1 bis 5)
      4
    • Physisches Trainingslevel (1 bis 5)
      4
    • Italienischer Alpin Club Schwierigkeitsskala
      EEA = erfahrene Wanderer mit Ausrüstung*
  • Schönheit

    • Impressionen (1 bis 5)
      5
    • Landschaft (1 bis 5
      5
  • Eigenschaften

    • Streckentour
    • Gipfeltour
    • Geheimtipp
    • Aussichtsreich
  • Jahreszeit

    • Von Juni bis November
      ohne Schnee

Partner

Hotel Capri 360gardalife de 1
Hotel Dolomiti 360gardalife de
Hotel Maximilian 360gardalife

Besondere Highlights entlang des Klettersteigs

Abgelegene Wildnis mit alpinem Anklang erwartet dich an diesem Klettersteig. Du solltest ihn auf jeden Fall absolvieren, wenn du Experte bist und einen Tag in den Bergen ohne die Menschenmengen verbringen willst.

panorama over the mountains

Du wirst den Klettersteig nach drei Stunden zu Fuß erreichen. Es gibt einige schwierige Abschnitte und der Klettersteig ist charakteristischerweise besonders entlang des Spaltes sehr exponiert. Er fordert physische und psychische Hingabe sowie Erfahrung.

Beschreibung des Klettersteigs

Zugang vom Weg 654

Gehe die Teerstraße entlang um den Anfang des Weges 654 zu finden (Schilder nach Telegrafo und Klettersteig Taccole) und folge dem Weg bis du an eine unbefestigte Straße in einem Buchewald kommst. Du kommst an eine Lichtung mit einem Brunnen und 300m weiter nimmst du an der Ecke den Weg zur Rechten welcher zurück in den Wald führt, wo der Weg zu einem Trampelpfad wird (pass auf nicht den nahe gelegenen Waldweg unter der Felswand zu nehmen).

Du kommst an eine Kreuzung mit Beschilderung links nach Forcelin. Hier geht es rechts ab. Folge nun für ca. 2,5 Stunden der Beschilderung nach Telegrafo. Von jetzt an wechselt die Route zwischen Kies und Trampelpfad mit Panoramaausichten auf den unteren Gardasee, die Täler, Gletscher und den Vetta delle Buse. Gehe an der Kreuzung links auf den Weg 654 und folge den Schildern nach Baito Buse und Turri (Weg 55). Wenig später öffnet sich der Weg zum Amphitheater unterhalb des Cima Telegrafo mit für die Höhenlage typischen Trockenwiesen. Gehe weiter, bis du zur bereits sichtbaren Hütte kommst.

Zugang von der Hütte Telegrafo

Von der Hütte Telegrafo gehst du Richtung Süden auf dem Weg 658, bis du einen Wegweiser zur “Via ferrata delle Taccole” zu deiner Rechten siehst. Um an den Anfang des Steiges zu gelangen, gehe du den Schotterabstieg hinunter. Halte dich links, um den Einstieg nicht zu verpassen.

plaque with name via ferrata of taccole
view over the gulley of rocks

Der Klettersteig

Der Steig ist in drei Teile mit ansteigender Schwierigkeit eingeteilt. Zu Beginn triffst du auf einen herausfordernden und sehr technischen vertikalen Kamin mit einer Höhe von 15/20m. Dann geht es diagonal auf kleinen Felsen weiter bis zum Anfang der großen Felsplatte mit dem Spalt, der dem Steig seine Charakteristik verleiht. Die Platte ist 35m lang, hängt leicht über und die Haltebügel sind recht weit voneinander entfernt. Für kleinere Leute ist deshalb die Herausforderung größer. Der Spalt ist mit Haltebügeln und einzementierten Steinen ausgerüstet. Nach der Hälfte der Strecke führt das Kabel in eine Verschneidung und die zweite Hälfte der Platte ist nun herausfordernder.

Also hole noch einmal tief Luft vor dem letzten und schwierigsten Teil. Er ist ungefähr 25m lang und besteht aus einer Verschneidung mit einem Kaminspalt. Am Anfang gibt es viele Haltegriffe doch dann wird es im letzten Teil, im leicht überhängenden Kamin (der manchmal zudem feucht ist), noch einmal schwieriger. Der letzte Teil ist schlecht ausgerüstet und du kletterst, dich nahe am Ausstieg haltend, wo es auf der linken Seite ein kurzes Sims gibt. Schließlich bewegst du dich weiter nach Osten, auf Felsgesimsen, wo du eine grasbewachsene Panoramaterrasse und das Gipfelbuch vorfindest.

Abstieg

Du kommst zurück zur Hütte Telegrafo, indem du den horizontalen Wegzeichen folgst. Du kannst links über ein paar herausfordernde Felsen hinuntersteigen, während du auf der Rechten den Weg 658 sehen kannst, der direkt nach Telegrafo führt.
Der Ausgang ist weiter südlich als der Eingang auf Schotter, ein bisschen unterhalb vom Passo del Camino.
Gehe nach Norden um zur Hütte zu gelangen.

Varianten

  • Du kannst den Steig auch von unten erreichen, ohne über Telegrafo zu kommen. Das ist derselbe Zugang wie beim Alpine Route Molinaroli beschrieben.
  • Um den Aufstieg einfacher zu machen, kannst du die Hütte Telegrafo auch von Due Pozze erreichen, indem du von da aus den Schildern zur Hütte Chierego folgst.

Unsere Empfehlungen

  • Trotz des langen Zugangsweges sollte man den Steig zumindest einmal erklettern. Weil er recht kurz und intensiv ist, solltest du das mit einem Tagesausflug verbinden.
  • Der Steig ist nach Norden ausgerichtet und die Wand liegt immer im Schatten. Nimm zur Sicherheit eine Jacke und ein Sweatshirt mit.

Die Route im Winter

Nicht möglich aufgrund des Schnees, der Steig ist nördlich ausgerichet und im Valle delle Pree können sich größere Schneemengen ansammeln. Rufe bei der Hütte an. bevor du losgehst, um Informationen zu bekommen.

Schutzhütten, Nachtlager und Almwirtschaften entlang der Route

Partner

Hotel Ideal malcesine 360gardalife
Hotel Dolomiti 360gardalife de
Arco mountain guide 360gardalife 3

Wie du den Ausgangspunkt der Route erreichst

Mit dem Auto von San Zeno di Montagna nach Prada fahren.

Parken

Du wirst einen kleinen Platz am Straßenrand der Val Trovai/Punta Veleno vorfinden, 4km nördlich vom Prada-Costabella Sessellift-Parkplatz.

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine

Sicherheitshinweise

Gib bei Nebel am Ausgang acht: es könnte dann schwierig werden, sich zu orientieren.

Ausrüstung

Obligatorisch ist der Gebrauch eines Helmes, einer Absturzsicherung und eines Klettersteig-Sets.

Aus 360 Magazine