Wandern

Panorama-Wanderroute am Gardasee: Kapelle Santa Barbara und Bastione

Mittelschwere Route zur eindrucksvollsten Kapelle in Riva del Garda

gior
Text

Giorgia Consolini

Trekking, Fahrrad und Ski Touren
Angela Trawoeger
Bilder

Angela Trawoeger

Gründerin, Fotografin und Content Managerin

Wenn man von Riva del Garda aus den Kopf nach Westen in Richtung Monte Rocchetta hebt, fallen einem der Bastione mit dem Panoramaaufzug und die kleine Kapelle Santa Barbara auf, die auf dem steilen Berghang thront. Selbst nachts ziehen diese hellen Punkte die Blicke auf sich.

02 Bastione Santa Barbara Riva del Garda 360gardalife 1 1024x683

Von Riva del Garda zum Bastione ist der Weg einfach, während vom Bastione nach Santa Barbara ein stetiger, mittelschwerer Anstieg auf dich wartet. Der Besuch der beiden Wahrzeichen von Riva del Garda und die Aussicht entschädigen für die Mühe des Aufstiegs.

Karte und GPS-Track

Merkmale

  • Details

    • Ausgangspunkt
      Riva del Garda
    • Zielpunkt
      Kapelle Santa Barbara
    • Route
      Riva del Garda – Bastione – Hütte Santa Barbara – Kapelle Santa Barbara
    • Höhenmeter am Ausgangspunkt
      88m
    • Maximale Höhe
      619m
    • Höhenunterschied – Aufstieg/Abstieg
      710m/179m
    • Länge
      2,8km
    • Zeit
      2 ore
  • Schwierigkeit

  • Schönheit

    • Impressionen (1 bis 5)
      5
    • Landschaft (1 bis 5)
      5
  • Eigenschaften

    • Streckentour
    • Geheimtipp
    • Aussichtsreich
  • Jahreszeit

    • Das ganzes Jahr

Partner

Hotel Ideal malcesine 360gardalife
e bike malcesine 360gardalife 1
Hotel Dolomiti 360gardalife de

Interessante Punkte entlang dieser Route

Der Bastione

Bastione

Der Bastione ist eine kreisförmige Festung, die zwischen 1507 und 1509 auf Veranlassung der Republik Venedig errichtet wurde, um die Stadt Riva del Garda und die angrenzenden Gebiete vor den Expansionsbestrebungen des bischöflichen Fürstentums Trient zu schützen. 

Seine kreisförmige Form ermöglichte sowohl die Kontrolle der Landwege vom Norden des Sees als auch die Verteidigung der Stadt, die nur durch die mittelalterlichen Mauern geschützt war, mit schwerer Artillerie. Sie wurde 2007 von der Autonomen Provinz Trient renoviert und kann auch über eine Metalltreppe im Inneren besichtigt werden. Kürzlich wurde ein Panoramaaufzug gebaut, mit dem man von der Anlegestelle in Riva zur Bastione hinauffahren kann, wodurch ein etwa 20-minütiger Fußweg vermieden wird.

Die Kapelle von Santa Barbara

Santa Barbara

Die Kapelle wurde während des Baus des Wasserkraftwerks Riva del Garda errichtet, das von D’Annunzios Architekten Giancarlo Maroni, dem Schöpfer des Vittoriale degli Italiani, entworfen wurde. Zwischen 1924 und 1929 wurde das Wasser aus dem Ledrosee zum Kraftwerk in Riva geleitet. Es wurde ein 6 km langer Tunnel gegraben und eine Druckleitung mit einem Gefälle von 960 m gebaut (auf dem Weg zur kleinen Kirche kann man das große, im Berg verankerte Metallrohr sehen). Die kleine Kapelle wurde der Heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute, geweiht und am 4. Dezember 1927 eingeweiht.

Routenbeschreibung

Lass das Auto auf einem der vielen Parkplätze im Zentrum von Riva stehen, nimm die Via Monte Oro (in der Nähe des Kreisverkehrs, wo es in den Tunnel nach Val di Ledro hinein geht) und folge dem Weg 404 mit den Schildern „Passeggiata al Bastione“, „Chiesa Santa Barbara“ und „Capanna Santa Barbara“.

Nach einem kurzen asphaltierten Abschnitt nimmst du die Kopfsteinpflasterstraße und folgst den sanften Serpentinen für etwa 200 Höhenmeter, bis du den Bastione erreichst. 

Ich empfehle eine kurze Pause, um die Festung zu besichtigen, von deren Öffnungen aus man einen schönen Blick auf den Hafen von Riva und die Altstadt hat.

Wir verlassen die Festung und setzen den Aufstieg auf dem unwegsamen Pfad durch den Wald fort, der immer steiler wird. Während des Aufstiegs öffnet sich die Vegetation an einigen Stellen mit schönen Ausblicken auf den See und Riva, aber am schönsten ist es auf dem Gipfel. 

Nach etwa einer Stunde erreichst du die Santa-Barbara-Hütte, von wo aus du in weiteren 10 Minuten zur Kirche gelangst. Fülle deine Lungen und dein Herz mit der Schönheit dieses Aussichtspunktes auf 610 Metern über dem Meeresspiegel; es fühlt sich an, als würdest du über dem See schweben. 

Nimm dir Zeit, um dich zu erholen, und folge demselben Weg hinunter.

Varianten

Keine

Unsere Tipps

  • Vermeide diese Route in den heißesten Monaten oder gehe früh am Morgen los. Der Weg ist von den ersten Stunden des Tages an der Sonne ausgesetzt.
  • Vergiss nicht, deine Wasserflasche aufzufüllen; falls du es vergessen hast, kannst du es an einem der Brunnen im Zentrum von Riva del Garda nachholen.
  • Die Capanna Santa Barbara ist nicht immer geöffnet. Bringe dir einen Snack mit.
  • Sei vorsichtig, wenn es geregnet hat; die Felsen und der Boden sind dann oft rutschig.

Die Route im Winter

Ganzjährig

Rastplätze

  • An dem Bastione
  • An der Capanna Santa Barbara
    Die Hütte wird von der SAT (Alpenverein) von Riva del Garda betrieben und ist in der Regel an den Wochenenden geöffnet.

Partner

Hotel Villa Carmen de
Mmove Equipment rental 330x250 1
Garda Sport Shuttle

Wie du den Startpunkt der Route erreichst

Mit dem Auto

Die Via Monte Oro befindet sich auf der Straße von Riva del Garda nach Limone, gleich nach dem Kreisverkehr, der ins Val di Ledro führt.

Parkplätze

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus

Von Limone aus steigst du an der Haltestelle Riva Centrale Enel vor dem Wasserkraftwerk aus; in 5 Minuten gelangst du an den Startpunkt der Route. 

Wenn du von Torbole oder Arco kommst, musst du den Busbahnhof passieren und den Stadtbus nehmen.

Die nächstgelegenen Haltestellen sind: Viale Cannella, Viale Dante Alighieri, Viale Martiri, und der Busbahnhof.

Boote

Die Bootsanlegestelle befindet sich im Hafen von Riva del Garda, 400 m von der Via Monte Oro entfernt.

Ähnliche Route

Aus 360 Magazine