fbpx

Wandern

Wandern am Gardasee inmitten der Festungsanlagen aus dem Ersten Weltkrieg: Monte Corno in Nago

Perlone- und Predabusa-Rundweg: mittelschwere Route zwischen Schützengräben, Tunneln und Befehlsposten

gior
Text

Giorgia Consolini

Trekking, Fahrrad und Ski Touren
Angela Trawoeger
Bilder

Angela Trawoeger

Gründerin, Fotografin und Content Managerin

Auf dem Monte Corno di Nago am Gardasee befand sich während des Ersten Weltkriegs die österreichisch-ungarische Frontlinie: der „Stützpunkt Perlone“, die „Busa dei Capitani“ und die zahlreichen Schützengräben und Aussichtspunkte zeugen davon. Die Aussicht auf den See, den Monte Altissimo und das Sarcatal von den strategischen Punkten der Festungsanlagen aus sollte man sich nicht entgehen lassen.

Die Wanderung erstreckt sich über zwei Schleifen, die Perlone-Runde und die Predabusa-Runde. Sie können auch einzeln gewandert werden, wir aber bieten dir die vollständige Version an.

In knapp 4 Stunden und etwa 600 Höhenmetern gelangst du vom unbeschwerten Leben am Gardasee zur Stille, die diese Orte der Erinnerung immer mit sich bringen.

Karte und GPS-Track

Merkmale

  • Details

    • Ausgangspunkt
      Nago
    • Zielpunkt
      Nago
    • Route
      Nago, Castagneto di Nago, Busa dei Capitani, Località Tre Croci, Stützpunkt Predabusa, Stützpunkt Perlone, Nago
    • Höhenmeter am Ausgangspunkt
      215m
    • Maximale Höhe
      735m
    • Höhenunterschied – Aufstieg/Abstieg
      553m/554m
    • Länge
      6,3 km
    • Zeit
      4 Std
  • Schwierigkeit

  • Schönheit

    • Impressionen (1 bis 5)
      5
    • Landschaft (1 bis 5)
      5
  • Eigenschaften

    • Roundtour
    • Familienfreundlich
    • Geheimtipp
    • Aussichtsreich
    • Historische Route
  • Jahreszeit

    • Das ganze Jahr
      Ohne Schnee

Partner

Xtreme bike malcesine 360gardalife
Mmove 360gardalife 2022
Hotel Nettuno 360gardalife

Interessante Punkte entlang der Route

Hier findest du eine Zusammenfassung der Festungsanlagen, Schützengräben, Befehlsposten und Artilleriestellungen, auf die du treffen wirst. Ich empfehle dir jedoch, innezuhalten und die neuen und umfassenden Infotafeln in der Nähe dieser interessanten Punkte zu lesen. 

Nimm dir die Zeit, dieses komplizierte österreichisch-ungarische Festungssystem zu erkunden.

  • Fuciliera di Nago: Von hier aus kann man die Hauptposten des österreichisch-ungarischen Verteidigungssystems des oberen Gardasees sehen, mit Blick auf Loppio;
  • Busa dei Capitani: beherbergt das Kommando über die Militärgarnison; Kaiser Franz Joseph und Erzherzog Karl von Habsburg unterzeichneten zwei Flachreliefs.
Busa dei Capitani, firma Carlo I
  • Quartier: Überreste eines zweistöckigen Gebäudes, das die Kaserne für die Unterbringung der Truppen bildete, mit einer kleinen Lagerhöhle;
  • Predabusa-Stützpunkt: Artillerie-Stützpunkt kleinen und mittleren Kalibers mit Blick auf die italienische Front des Monte Altissimo;
  • Stützpunkt Predabusa: ein Posten, der befreundete Posten miteinander verband und feindliche Aktivitäten überwachte, indem er per Telefon oder Telegraf mit Fort St. Alexander in Mt. Brione kommunizierte;
  • Graben nach Arco: wurde für den Fall eines Durchbruchs der ersten Verteidigungslinie und des Eindringens der italienischen Armee in die obere Gardasee-Ebene gebaut; selbst mit kleinkalibriger Artillerie war es möglich, die Stadt Arco zu erreichen;
Trincea verso Arco
  • Stützpunkt Perlone: ein Posten, an dem 9-cm-Artilleriegeschütze, die an der österreichisch-ungarischen Front häufig eingesetzt wurden, verwendet wurden.
Stützpunkt Perlone

Routenbeschreibung

Lass dein Auto in Nago auf dem kostenpflichtigen Parkplatz Coel zurück, gehe zum Kreisverkehr und halte dich rechts. Nimm die Straße zum Hotel Nido D’Aquila. Die Asphaltstraße wird durch einen Weg abgellöst und du stößt auf die ersten Schilder mit der Aufschrift „Monte Corno – Anello del Perlone“, die dich auf der gesamten Strecke begleiten werden.

Kurz darauf folgt einer der exponiertesten Abschnitte des Weges, der durch ein Drahtseil geschützt ist und über eine leichte Felsplatte zu einem schönen Steineichenwald führt.

Anello del Perlone, salita da Nago

Wir empfehlen einen Abstecher nach Fuciliera di Nago, bevor wir den Kastanienhain erreichen. Dort genießen wir die Aussicht auf den Loppio, den Monte Creino und die befestigte Grenzlinie zum Monte Corno

Weiter geht es durch den Wald, bis der Weg die Forststraße kreuzt. Hier gibt es eine Bank mit einem schönen Blick auf den See.

Punto panoramico sul Lago di Garda

Prosegui fino al Castagneto di Nago attrezzato con tavoli e panche, che ospita la Roccia delle Roncole (strumento per sramare le piante), con incisioni di datazione incerta, ma che conferma che questi luoghi sono stati punti cruciali di passaggio fin dall’antichità.

Weiter geht es zum Castagneto di Nago, der mit Tischen und Bänken ausgestattet ist, mit Gravuren ungewissen Datums, die aber bestätigen, dass diese Orte seit der Antike wichtige Kreuzungspunkte waren.

Wir gehen weiter nach links, kommen aus dem Kastanienhain heraus, überqueren die Forststraße und nehmen den Weg links hinter der Bank zu den Ortschaften Tre Croci und Busa dei Capitani. Weiter geht es auf dem schönen, ruhigen Weg durch den Wald, der mit großen Felsbrocken übersät ist, die von einem großen Erdrutsch in prähistorischer Zeit herrühren. Wir erreichen ein Schild, das den Abstecher nach Busa dei Capitani anzeigt.

Busa dei Capitani
Busa dei Capitani

Nach dem Besuch des Postens kehrst du zur Kreuzung zurück und nimmst den Weg Nr. 637 in Richtung Prà delle Cronale auf dem schmalen Pfad links. Du kommst an der Einquartierung vorbei und siehst schon bald die Schilder der Predabusa-Runde. 

Verlasse kurzzeitig die Perlone-Runde, die du auf dem Rückweg wieder aufnehmen wirst, und gehe in Richtung Località Tre Croci, dem Grenzpunkt der Gemeinden Nago, Torbole und Ronzo Chienis.

Von hier aus beginnt ein Gebiet, das reich an Artefakten ist. Nimm dir die Zeit, es zu erkunden, indem du den Schildern „Deviazione gruppo trincee“ folgst, wo sich die Kaserne des Feldkommandos Predabusa befindet.

08 Monte Corno Anello Perlone Predabusa Nago Lago di Garda 360gardalife 1024x683

Folge dem Weg weiter, dann erreichst du die gleichnamige Artillerieanlage. Du befindest dich direkt über dem Felsen und vor dir öffnet sich der Gardasee. Der Blick auf Torbole, die Mündung des Flusses Sarca und die Brescianer Berge ist wirklich beeindruckend!

Stützpunkt Predabusa

Kehre zum Hauptweg zurück und nimm die nächste Abzweigung nach rechts, die über eine Treppe zum Stützpunkt Predabusa führt. Beim Abstieg über die Treppe, genießt du einen Blick auf Loppio. Gehst du mit Hilfe des Drahtseils die Treppe hinauf, wirst du mit einem weiteren unglaublichen Blick auf den oberen Gardasee belohnt.

Predabusa
Stützpunkt Predabusa

Wir gehen die Forststraße hinunter und überqueren sie bergab bis zu den Schildern „Cisterne d’acqua“ (Wasserzisternen). Man geht an der Seite der Lagerküche vorbei, wo die Feuerstelle noch sichtbar ist. Nun bleiben wir auf einem schmalen Pfad, bis wir den Graben nach Arco erreichen.

Nun kehren wir auf dem Hinweg zurück, bis wir auf die Schilder „Monte Corno – Anello Predabusa- RIENTRO (Rückweg)“ treffen. Folge diesen, bis du eine steile Holztreppe erreichst, die dich zurück zur Perlone-Runde führt. Folge der Beschilderung „Stützpunkt Perlone – Nago“ auf einem schmalen Pfad mit instabilem Felsuntergrund. Halte am Salinagraben und gehe weiter zum Stützpunkt Perlone auf dem Weg Nr. 637. Hier erwartet dich ein weiterer Blick auf den See und die Berge sowie die Besichtigung des Stützpunktes.

Stützpunkt Perlone
Stützpunkt Perlone
Trincea della Salina
Salinagraben

Gehe auf der Schotterstraße weiter bergab, bis du zu einer Wiese kommst. Folge den Schildern für die Perlone-Runde nach links und dann denen für Nago. Um eine Rückkehr auf Asphalt zu vermeiden, empfehle ich, hinter dem Schild mit der Runde nach rechts auf einen schmalen Pfad abzubiegen, bis du hinter dem Parkplatz die Via Coel erreichst, die du am Ende der nächsten Straße auf der rechten Seite findest. 

Varianten

Die beiden Runden von Perlone und Predabusa können auch separat begangen werden.

Unsere Tipps

  • Die Beschilderung wurde vor kurzem erneuert, wodurch der Weg besser zugänglich und intuitiver geworden ist. Unterschätze jedoch nicht das Labyrinth der Wege auf dem Monte Corno und nimm diese Kopie der Route mit, damit du dich nicht verläufst, wie es uns passiert ist.
  • Entlang des Weges gibt es keine Rastplätze, aber du findest Tische, an denen du ein Picknick machen kannst: Denke daran, Wasser und Essen in deinen Rucksack zu packen.
  • Wenn du den Weg im Hochsommer gehst, solltest du die heißesten Stunden des Tages meiden.

Die Exkursion im Winter

Ganzjährig ohne Schnee.

Schutzhütten, Biwaks oder Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke

In Nago

Partner

Hotel Villa Edera Malcesine 360gardalife de
Hotel Dolomiti 360gardalife de
Hotel Nettuno 360gardalife

Wie du zum Startpunkt der Route gelangst

Mit dem Auto

Nago kann mit dem Auto über das Dorf Torbole oder von Arco aus über die Maza-Straße erreicht werden. Beide Straßen kreuzen sich am Kreisverkehr, wo sich der Parkplatz für den Start der Route befindet.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Bushaltestelle von verschiedenen Teilen des Alto Garda nach Nago (in Richtung Rovereto) befindet sich auf der Strada Rivana, etwa 150 Meter vom Beginn der Strecke entfernt.

Diese Route führt an Torbole sul Garda e Nago vorbei

Vor oder nach der Tour, im Rahmen eines Ausfluges oder in deinem Urlaub solltest du die kleinen Dörfer des Gardasees besuchen

Ähnliche Route

Aus 360 Magazine

Unser Engagement, in der Praxis

Logo 1% for the planet

Wir sind Teil von 1% for the Planet

eine Allianz von Unternehmen, die mindestens 1 % ihres Jahresumsatzes an Umweltorganisationen spenden

Logo Manifesto 360gardalife

Wir haben ein Manifest geschrieben

5. Die Natur gehört uns nicht; vielmehr gehören wir zu ihr. Die Natur ist unser Zuhause und wir schützen sie vor jeder Art von Missbrauch.

Lies die einzelnen Punkte
Logo 360 path cleanup

Wir organisieren einen ökologischen Tag

Kann eine kleine Geste einen Unterschied machen? Ja, das kann sie. Wenn der Ozean aus Tropfen besteht, dann besteht die Menschheit aus Menschen. Und du bist einer von ihnen.

Melde dich an
Logo riforestazione sostenibilita

Wir forsten auf, um CO2 zu absorbieren

um die von dieser Seite ausgehenden Auswirkungen zu verringern.

Logo goccia

Wir tun jeden Tag unser Bestes

So geben wir dem Planeten zumindest ein wenig von dem zurück, was er uns gibt.

Lies mehr über unser Engagement für den Planeten