Wing foil

Wing Foil am Gardasee

Wo und wann man mit dem Wing Foil rausgeht: die Tipps von den Locals, die Winde, die Spots und die Schulen

Hier findest du

Partner

Hotel Villa Edera 360gardalife de
Hotel Maximilian 360gardalife
Stickl gardasee 360gardalife

Willkommen Wing, wir haben auf dich gewartet

Wenn du den Gardasee bereits kennst, weißt du, dass die Winde auch geeignet sind, um ein Brett aus dem Wasser kommen zu lassen und über die Wasseroberfläche zu fliegen.

Der See ist im Allgemeinen nicht zu kappelig und es läuft eine lange Welle, perfekt also sowohl zum Erlernen des Sports als auch zum Downwindsurfen.

Die ersten Wings gab es eigentlich schon in den 80er Jahren, aber das waren steife und schwere Prototypen, die zu weit entfernt waren vom damals populären schnelleren und wendigen Windsurfen.

Das Wing Foil wurde vor einigen Jahren auf Hawaii geboren, wo alle Arten des Foilens, Surf, SUP, Windsurf und Kite stark im Kommen sind. Auch lange Downwinds sind dort sehr verbreitet und geschätzt. Das kleine Wingsegel, das bequem zu tragen ist und ein einfaches Erlernen auf dem Meer ermöglicht, wurde hier wieder aufgegriffen.

Das Wing bietet mehr Bewegungsfreiheit als das Windsurfen, es erlaubt das Ein- und Aussteigen an jedem Strand auf viel einfachere Weise als es mit dem Kite der Fall ist und die aus dem Wind entwickelte Kraft ist weder mit dem Windsurfen noch mit dem SUP zu vergleichen.

Die erste Nationale Meisterschaft im Wing Foil, die Wing Foil Tour, startete 2020 und erreichte den Gardasee und Malcesine für die zweite Etappe nach Cecina Mare. Im Jahr 2021 werden wir, während der Foiling Week, zwei Etappen der nationalen Meisterschaft und eine internationale Etappe in Malcesine erleben.

Willkommen Wing, wir haben auf dich gewartet.

Ora und Pelér: die Hauptwinde des Gardasees

Der Pelér ist der stärkste Wind, er weht von Norden nach Süden, beginnt in der Morgendämmerung und weht bis zum Vormittag. In Richtung Süden nimmt er zu.

Die Ora löst den Pelér am späten Vormittag oder am frühen Nachmittag ab und hält bis zum Abend an. Mit ihrer mittleren Stärke ist sie ein sehr stabiler Wind, der in Richtung Norden zunimmt.

Wenn du mehr wissen möchtest, erzählen wir dir in diesem Artikel alles über die Winde am Gardasee.

Wing Foil Spots am Gardasee

Jeder Strand des nördlichen Gardasees ist für das Wing Foilen geeignet.

Anders als beim Kitesurfen, bei dem man nur an zwei Stränden unabhängig ins Wasser gehen kann, kann man beim Wing, wie beim Windsurfen, an jedem Strand ins Wasser.

Erfahre mehr

Die Wing Segel haben im Vergleich zu den Windsurfsegeln eine bessere Reichweite. Das bedeutet, dass du mit nur zwei Segeln alle Windverhältnisse des Gardasees abdecken kannst.

Spot für den Nordwind

Der Pelèr, der Wind, der morgens von Norden nach Süden weht, wird in Richtung Süden hin stärker. Weiter unten wird es weniger böig, die Welle baut sich besser auf und es macht mehr Spaß zu surfen oder einen Downwinder zum machen.

  • Retelino (Parkplatz oder Park)
    Auf der Ostseite des Gardasees, 1km nördlich von Malcesine. Hier gibt es einen großen Parkplatz mit einer bequemen Wiese zum Auf- und Abbau des Materials. Der Spot ist sehr bekannt unter Windsurfern (Speed und Freestyle) und Kitern.

  • Strand von Assenza
    Auf der Ostseite des Gardasees, in der Ortschaft Assenza di Brenzone sul Garda, der erste im Norden gegenüber der kleinen Insel Trimelone.

  • Castelletto oder Crero
    Auf der Ostseite des Gardasees ist Castelletto das südlichste Dorf von Brenzone sul Garda. Von hier aus kann man auf der südlichsten Seite, kurz vor Pai oder 6 km weit im Süden, an den Strand von Crero fahren. Das echte Gardesanische Riff ;-).

  • Prà
    Der Hafen von Tignale, auch „Prà della Fam“ oder „Prà“ genannt, ist der bekannteste Spot der Westseite für den Nordwind. Anders als an den Spots der Ostseite wie z.B. Malcesine, wo der Pelèr schon früh am Morgen weht, muss man am Prà bis zum Sonnenschein warten.
  • Campione
    Campione liegt auf der Westseite des Gardasees und ist ein sehr bekannter Spot zum Kitesurfen. Der Strand dort wird von der Sportvereinigung Kite Campione verwaltet.

Auch hier muss man auf die Sonne warten, damit der Spot funktioniert. Morgens ist der Wind konstanter und es ist weniger böig.

Spot für den Südwind

Die Ora, der Wind, der von Süden nach Norden weht, wird in Richtung Norden hin stärker. Im Gegensatz zum Pelèr ist die Ora viel konstanter, weniger böig und es bilden sich weniger Wellen.

  • Tunnel von Navene
    Er befindet sich auf der Ostseite des Gardasees, ein paar Kilometer nördlich von Malcesine, am Strand des Kiteclubs Malcesine.
    Während der klaren Tage im Frühling und Sommer ist die Ora hier sehr konstant.

  • Torbole
    Torbole ist der nördlichste Ort an der Ostseite des Gardasees. Der Einstieg ins Wasser erfolgt über die Conca d’Oro oder über die Anlegestelle Paradiso. Dank seiner Dienstleistungen (breite Wiese, Parkplatz, Bar) ist die Conca im Sommer sehr überlaufen. Einen ruhigeren Einstieg findest du ein paar hundert Meter in Richtung Süden beim kleinen Tunnel.

  • Campione
    Campione liegt auf der Westseite des Gardasees und ist ein sehr bekannter Spot zum Kitesurfen und hat einen Strand, der von der Sportvereinigung Kite Campione verwaltet wird. Hier findest du flaches Wasser und an klaren Tagen einen konstanten Wind.

  • Pier und Capo Reamol
    Das sind zwei sehr bekannte Spots unter den Windsurfern und sie befinden sich auf der westlichen Seite zwischen Limone und Riva del Garda.
    In diesem Bereich des Sees nimmt die Ora an Stärke zu und die Zone ist von Windsurfern und Segelbooten stark frequentiert. Vor allem während Regatten können diese Spots sehr voll werden.
Schliessen

Lass dich von uns inspirieren

Da du dich für Wing interessierst, glauben wir, dass dir auch das gefallen könnte