Coronavirus: Wie kehrst du sicher in die Berge zurück?

coronavirus

Die neue Phase mit Updates zu Wiedereröffnungen und -inbetriebnahmen nach Covid-19. Wie man den Gardasee unter sicheren Bedingungen leben kann: Welche Sportarten, wo, wie und mit wem.

#2 Covid-19 - 16. Mai 2020

Die neuen Empfehlungen der Experten aus den Bergen

Endlich können wir wieder in die Berge zurückkehren, doch es wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis alles so wird wie früher.

Die Experten der Berge bitten uns um Vorsicht und gesunden Menschenverstand. In diesem Artikel sammeln wir die Hinweise der Hüttenbesitzer und der Nationalen Alpinen Rettungsmannschaft und erstellen eine Liste mit den offiziellen Empfehlungen des Italienischen Alpenvereins.

Den richtigen Verhaltensregeln in den Bergen

Zu den klassischen Regeln zum Verhalten in den Bergen, die immer gültig sind, fügen wir hinzu:

  • Bringt eine Maske, ein Desinfektionsgel oder Einweghandschuhe mit.
  • Trage die Maske nicht beim Gehen.
  • Wenn du während des Gehens jemandem begegnest, ziehe die Maske auf, weiche aus und halte den Sicherheitsabstand ein.
  • Trage die Maske, wenn du auf dem Weg auf andere Personen triffst, wenn du an einer Schutzhütte ankommst und wenn du dich in einer Hütte aufhältst.
  • Wenn du einkehren möchtest, rufe vorher in der Schutzhütte an, um sicherzugehen, dass sie geöffnet ist, und um Mittagessen, Abendessen oder Übernachtung zu buchen. Wenn du die Besitzer über deine Ankunft informierst, hilfst du ihnen, dich unter sicheren Bedingungen willkommen zu heißen, und du riskierst nicht, ohne einen Platz zurückgelassen zu werden.
  • Verwende vor und nach dem Wandern auf offiziellen Wegen Desinfektionsmittel oder trage Handschuhe.
  • Lass keine Handschuhe und Masken in den Bergen zurück: sie verschmutzen die Umwelt und können eine Ansteckungsgefahr darstellen.
  • Möglicherweise sind einige Instandhaltungsarbeiten auf den Wegen nicht durchgeführt worden, und die Beschaffenheit der Weg könnte vom üblichen Status abweichen. Bleibe auf den Wegen, und wenn du 10 Minuten lang keine weißen oder roten Markierungen siehst, gehe zurück, bis zur letzten Markierung und orientiere dich erneut.
  • Bringe eine Karte mit (eine Faltkarte, der Akku deines Telefons könnte leer sein), ein GPS mit der Kartographie und benutze das Telefon nur, wenn du es brauchst.
  • Wähle zu Beginn Wege, die du bereits kennst, und informiere jemanden darüber, wohin du gehst, besonders wenn du vorhast, alleine zu wandern.
  • Nach Monaten erzwungenen Shutdowns wird deine Ausdauer nicht mehr dieselbe sein: Wähle eine Route unterhalb deines Limits.
  • Installiere die Anwendung GeoResQ auf deinem Telefon. Sie wird von der Nationalen Alpinen Rettungsmannschaft verwaltet, sie verfolgt in Echtzeit deine Ausflüge und leitet Alarme und Hilfsanfragen über die Einsatzzentrale von GeoResQ weiter.
  • Denke daran, dass die freiwilligen Helfer der Nationalen Alpinen Rettungsmannschaft, wenn du Hilfe benötigst, sich selbst und dich mit Verfahren schützen müssen, die den Einsatz stark verzögern können.

Die Empfehlungen des Club Alpino Italiano zur Wiederaufnahme der Aktivitäten in den Bergen

Respektiere die Regeln

Respektiere die auf nationaler und territorialer Ebene erlassenen Vorschriften, insbesondere die auferlegten Beschränkungen, die Einhaltung von Entfernungen und die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung, um dich und andere zu schützen.

Schätze deine Fähigkeiten ein

Schätze deine Fähigkeiten und deine körperliche Verfassung sowie die deiner mitreisenden Familienangehörigen richtig ein, berücksichtige die Auswirkungen der erzwungenen Inaktivität und wähle geeignete Routen, vorzugsweise unterhalb deines üblichen Niveaus; sammle alle Informationen über die Route, die Wettervorhersage und über das Vorhandensein offener Aufnahmeeinrichtungen und möglicher Unterkünfte.

Variiere die Routen

Entdecke die dir am nächsten gelegenen Täler und Dörfer mit ihren unerwarteten Schönheiten, aber mit Respekt vor der Natur, unter Vermeidung gefährlicher Menschenansammlungen und unter Begrenzung der Bewegungen.

Unterstütze die Unterkünfte

Wähle eine Schutzhütte als Ziel. Du findest hier nicht die Services der Städte, aber einen herzlichen Empfang, kompetente Ratschläge und das rustikale Ambiente der Hütte mit dem traditionellen Geschmack der Berge. Denk daran, dass der Besitzer der Schutzhütte ein wertvolles Territorium beaufsichtigt und den Kontakt mit dem Rettungswesen sicherstellt: arbeite mit ihm zusammen und befolge seine Anweisungen, um Distanz und Hygiene zu gewährleisten; die Reservierung ist wichtig.

Auf den Wegen gehen

Vermeide die anspruchsvollsten Aktivitäten, die die Verwendung einer gemeinsamen Ausrüstung und enge Entfernungen zu anderen erfordern: Die Geduld von heute wird diese Aktivitäten in nicht allzu ferner Zukunft noch lohnender machen.

Sei vorsichtig.

Gehe langsam und vorsichtig den von dir gewählten Weg, folge den markierten Pfaden, und wenn du andere Menschen triffst, halte Abstand und benutze die Maske.

Sei aufmerksam

Denke daran, dass im Falle eines Unfalls, die Bergung, die für die Orte bereits eine Herausforderung darstellt, durch die Notwendigkeit, die Geretteten und die Helfer vor der Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, noch kritischer wird: Sie aus diesem Grund immer besonders aufmerksam und wecke die schlummernden Sinne.

Respektiere die Bergländer

Denke immer daran, dass die Orte, die dir zur Erholung und zu deinem Wohlbefinden dienen, die "Heimat" der Menschen ist, die in diesen Bergen leben und die dazu beitragen, sie gastfreundlich zu halten, und dass dein Verhalten ihre Lebens- und Gesundheitsbedingungen beeinflusst.

Plan für eine sichere Unterkunft

Dies sind die zehn Regeln für Hüttenliebhaber. - Buche die Übernachtung, das ist dieses Jahr obligatorisch - Vergewissere dich vor Beginn der Exkursion, dass du gesund bist. - Warte vor dem Unterstand auf die Hinweise des Besitzers. - Wenn das Wetter es zulässt, konsumiere deine Getränke, Kaffee, Kuchen usw. außerhalb der Unterkunft. - Lagere deinen Rucksack und deine Ausrüstung an den vom Besitzer angegebenen Stellen. - Nimm eine Maske, Handschuhe und Desinfektionsgel mit: Benutze dieses beim Betreten der Hütte und immer dann, wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann. - Nimm ein Laken oder deinen Schlafsack mit, um in der Schutzhütte zu übernachten. - Wasche dir häufig die Hände und benutze deine persönlichen Handtücher. - Der Besitzer kann deine Temperatur messen, und wenn sie über 37,5 °C liegt, kann dir der Zutritt zur Schutzhütte verboten werden. - Nimm alle deine individuellen Schutzgegenstände sowie deinen Müll mit ins Tal zurück.

Wenn du dich jetzt den Bergen näherst, empfehlen wir dir, auch zu lesen:

Jeder ist aufgefordert, seinen Beitrag zu leisten. Lass uns unseren gesunden Menschenverstand einsetzen und Vorsicht walten :-)

Viel Spaß beim Wandern!